Gott und sein Buch

Kapitel II Weder die Schriftstücke Christi noch die der Seemöve haben Eingang in die eingegebene Schrift gefunden (trotzdem einzelne Stellen den Verdacht erregen, als ob doch so etwas passiert wäre), und es ist demnach die gesammelte Schrift das ausschließliche Werk Jehovas und des Geistes, nur hie und da mit einer kleinen Nachhilfe des Banalgeschöpfes Hannes [...]

Gott und sein Buch2019-05-05T20:00:14+02:00

Heidnische Gedichte

Heidnische Gedichte - ein Sammelband mit Gedichten vieler Verfasser   DAS "VATER UNSER" GEGEN DEN MARQUIS VON SANTA CROCE IN BRÜSSEL "Vater unser" den man in Brüssel sucht, "Dein Name" sei bei uns verflucht, "Dein Wille" ist nicht das geringste wert. Weder im Himmel noch auf der Erd'. Du stiehlst uns unser täglich Brot, Unsere [...]

Heidnische Gedichte2019-05-05T19:59:26+02:00

Heimkehr zum Artglauben I

Widmung Dem Gründer Ludwig Fahrenkrog und den Wegbereitern,den Gefallenen Soldaten der Weltkriege,den Vorkämpfern und Gefährtendes Glaubens unserer Art gewidmet.   Inhaltsverzeichnis I. Kapitel Art und Glaube Artveränderung und Artminderung Artbeharrung und Artbewußtsein Auseinanderentwicklung der christlichen Kirchen nach Artgesichtspunkten Gab es schon einen Artglauben? Religiöse und charakterliche Verschiedenheit der indogermanischen Stämme Europa ist die Heimat unserer [...]

Heimkehr zum Artglauben I2019-05-05T19:58:49+02:00

Heimkehr zum Artglauben II

Von dem allmählichen und immer klarer werdenden Bewußtsein unserer Menschenart, die Grundideen eines eigenen, aus unserem tiefsten Wesen stammenden Glaubens zu finden. Inhaltsverzeichnis VII. KAPITEL Anzeichen und Ansätze europäischer Befreiung vom Dogma 125. Die Renaissance als früher Versuch 126. Doppeldeutiger Wert des Persönlichkeits-Begriffes 127. Positive Werte der Renaissance im nordisch-germanischen Sinne 128 Die religiöse Aussage [...]

Heimkehr zum Artglauben II2019-05-05T19:58:10+02:00

Heimkehr zum Artglauben III

Ich unternehme es daher, für das erste Drittel des 20. Jahrhundert diese Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung unseres Bewußtseins nachzuzeichnen, welche unsere Dichter und Seher selbst ausgedrückt, gestaltet und dargelebt haben. Dem Versuch, dem 3. Band von Heimkehr zum Artglauben einen entsprechenden Fortgang und eine ebenso zustimmende Ergänzung zu schaffen, sei vorangestellt der Dank an alle Freunde [...]

Heimkehr zum Artglauben III2019-05-05T19:57:27+02:00

Sachsenmord und Sachsenhain in Verden an der Aller

In dieser Schrift ist ein Vortrag - ergänzt und erweitert - abgedruckt, den ich zwei Male gehalten habe, erstmalig in Verden selbst. Grund für die Veranstaltung dort war die skandalöse Behandlung des Sachsenhains durch Kirche und Fremdenverkehrsamt. Dies zeigt, daß manche Legenden - selbst wenn sie längst widerlegt sind - ein zähes Leben haben. Es [...]

Sachsenmord und Sachsenhain in Verden an der Aller2019-05-05T19:56:35+02:00

Unser Wollen

Warum müssen wir eine neue Lebensordnung schaffen? Das christliche Zeitalter geht seinem Ende entgegen. Die Einheitlichkeit des christlichen Glaubens war zunächst in Frage gestellt, als sich die orthodoxe Kirche von der römisch – katholischen Kirche trennte. Seit der Reformation ist die Einheit der christlichen Kirche in Mitteleuropa zerstört. Nach der Reformationszeit zersplitterte sich das evangelische [...]

Unser Wollen2019-05-05T19:55:56+02:00

Urdborn

Ein Geichtband von Werner Schriefer   Inhaltsverzeichnis   Urdborn Unter hehrer Weitesche Dach (1978) 3 Ursaga Bragis Harfe (1980) 7 Wölwas Lied (1980) 8 Ask und Embla (1979) 9 Yggdrasil (1979) 10 Baldurs Tod (1978) 11 Heimdals Horn (1978) 12 Midgards Untergang (1978) 13 Artglaube Heimkehr (1966) 17 Bekenntnis (1974) 18 Artglaube (1975) 20 Bekehrt [...]

Urdborn2019-05-05T19:55:16+02:00

Von der christlichen Moral zu einer biologisch begründeten Ethik

Vermutlich hat Christus gar nicht gelebt. Bereits Friedrich der Große hatte angezweifelt, ob es einen Jesus tatsächlich gäbe. Ebenso hatte Goethe die Auffassung vertreten, daß Jesus nicht existiert habe, und in einem Brief an Herder geschrieben: "Das Märchen von Christus ist Ursache, daß die Welt noch 10.000 Jahre stehen kann und niemand recht zu Verstande [...]

Von der christlichen Moral zu einer biologisch begründeten Ethik2019-05-05T19:54:44+02:00

Von germanischer Volksart und Religion

Image Woher kommt dieses „wir können nicht anders“, als aus Tiefen, die unterhalb von jeder Selbstbestimmung und jedem Sichselbstbegreifen liegen? Inhalt Vorwort 3 Sippe und Friede 4 Sippe und Rache 7 Der Seelengrund der Sippe 8 Das Wesen der Rache 11 Ehre und Schmach 13 Die Vermittlung 14 Schaden 14 Buße 15 Neidingschaft 16 Ungleichheit [...]

Von germanischer Volksart und Religion2019-05-05T19:54:11+02:00